Der Nurtschweg

Der Nurtschweg – im Oberpfälzer Wald

Die neue Goldsteig-Alternativ-Route

Der 133 km lange Nurtschweg zählt zu den bedeutendsten Fernwanderwegen des Oberpfälzer Waldes, gleichzeitig ist er ein wichtiges Teilstück des Europa-Wanderweges E6 von der Ostsee bis zur Adria. Im Januar 2013 wurde er vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert, zudem wird er als Alternativ-Route in das Goldsteig-Netzwerk des Oberpfälzer Waldes und als neuer Zuweg zur Kammvariante des Goldsteigs eingebunden.

Der Nurtschweg beginnt an der Wallfahrtskirche Kappl nördlich der Klosterstadt Waldsassen. Viele versteckte Höhepunkte erwarten den Wanderer entlang der deutsch-tschechischen Grenze weitgehend abseits der touristischen Zentren.

Wandern am Nurtschweg im Oberpfälzer Wald Wandern am Nurtschweg im Oberpfälzer Wald

Etappenführung

1. Etappe: Kappl – Neualbenreuth

Länge: 18 km, Dauer: ca. 4,5 Std., Höhenmeter: 213 hm, Ausgangspunkt: Kappl bei Waldsassen
Sehenswertes: Dreifaltigkeitskirche Kappl; Waldsassen: barocke Basilika, Klosterbibliothekssaal, Stiflandmuseum; Neualbenreuth: Sibyllenbad, Egerländer Fachwerkhäuser, Museum (Marienbader Heimatstube)
Infos, Karte, Höhenprofil

2. Etappe: Neualbenreuth – Mähring

Länge: 18 km, Dauer: ca. 4,5 Std., Höhenmeter: 473 hm, Ausgangspunkt: Neualbenreuth
Sehenswertes: Neualbenreuth: Grenzlandturm, Wasserfall bei der Muglmühle; Mähring: Kirche St. Nikolaus, Egerländer Fachwerkhäuser, St. Annakapelle mit Aussichtsturm
Infos, Karte, Höhenprofil

3. Etappe: Mähring – Bärnau

Länge: 17 km, Dauer: ca. 4,5 Std., Höhenmeter: 200 hm, Ausgangspunkt: Mähring
Sehenswertes: Mähring: ehemaliges Hammerwerk Treppenstein; Griesbach: Kirche St. Martin; Bärnau: Historischer Marktplatz, Deutsches Knopfmuseum, Geschichtspark Bärnau-Tachov, barocke Steinbergkirche
Infos, Karte, Höhenprofil

4. Etappe: Bärnau – Georgenberg

Länge: 21 km, Dauer: ca. 5,5 Std., Ausgangspunkt: Bärnau
Sehenswertes: Waldnaabquelle direkt an der bayerisch-böhmischen Grenze, Langlaufzentrum Silberhütte mit Schutzhaus des Oberpfälzer Waldvereins; Georgenberg: Burgruine Schellenbach (826 m), Alte Mühle Gehenhammer, Pfarrkirche Neukirchen zu St. Christoph
Infos, Karte, Höhenprofil

5. Etappe: Georgenberg – Eslarn

Länge: 19 km, Dauer: ca. 5 Std., Höhenmeter: 352 hm, Ausgangspunkt: Georgenberg
Sehenswertes: Pleysteiner Sulzberg (756 m), Naturwaldreservat; Waidhaus: Freizeit- und Erholungsanlage „Bäckeröd“, Naturerlebnis und-lehrpfad „Lust“, Ökumenische Autobahnkirche; Wallfahrtskirche St. Ulrich auf dem Ulrichsberg (591 m); Eslarn: barocke Pfarrkirche mit Aktanthusaltären, Kommunbrauhaus, Freizeitanlage Atzmannsee
Infos, Karte, Höhenprofil

6. Etappe: Eslarn – Stadlern

Länge: 19 km, Dauer: ca. 5 Std., Höhenmeter: 559 hm, Ausgangspunkt: Eslarn
Sehenswertes: Eslarn: Wildpark; Schönsee: Bügellohe (verlassenes Dorf mit dt.-tsch. Dokumentation); Stadlern: Böhmerwaldaussichtsturm, Burgruine Reichenstein, Naturdenkmal „Am Hochfels“
Infos, Karte, Höhenprofil

7. Etappe: Stadlern – Waldmünchen

Länge: 21 km, Dauer: ca. 5,5 Std., Höhenmeter: 334 hm
Sehenswertes: Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“ in Stadlern; Waldmünchen: Erlebnisraum Perlsee mit Kräuterlehrpfad, Erlebnisspielplatz, Campingplatz, etc.; historische Altstadt, Kohlenmeiler, Grenzland- und Trenckmuseum, Kerzenfabrik
Infos, Karte, Höhenprofil

Zu den Nurtschweg-Pauschalen

Wanderer am Hochfels bei Stadlern im Oberpfälzer Wald  Böhmerwaldaussichtsturm bei Stadlern im Oberpfälzer Wald

Infos zum Nurtschweg finden Sie auch unter www.oberpfaelzerwald.de